Diesel-Tuning

Lassen Sie Diesel-Tuning vom Fachmann erledigen

Auch ein Diesel-Tuning kann der Hobbyautomonteur selbst vornehmen, doch ist es besser, den Fachmann ranzulassen, damit dann auch alles vorschriftsmäßig ist.

 
 

Wer ein absoluter Autonarr ist, weiß, dass man jedes Auto tunen, also aufmotzen kann. Dass das nicht ganz ungefährlich ist, sollte jedoch klar sein, da ein Auto schnell zur Waffe werden kann. Das Ziel vom Diesel-Tuning ist eine deutlich höhere Leistung des Dieselmotors, die vor allem durch eine Änderung der Motor-Elektronik hervorgerufen wird. Nach den vorgenommenen Veränderungen erbringt der Motor eine höher KW und damit auch eine höhere PS-Leistung. Das Auto wird also schneller. Die beim Diesel-Tuning vorgenommenen Veränderungen betreffen den Einspritzer. Tuningfreaks motzen vor allem Turbodiesel-Fahrzeuge auf, da hier Steigerungen von etwa einem Drittel ohne große Probleme möglich sind.

Für eine optimale Verbrennung ist die Zündanlage sehr wichtig, daher kann das Diesel-Tuning durch die Verwendung von elektronischen Zündboxen und Zündspulen oder Doppelzündung zu Spitzenleistungen gebracht werden. Allerdings führen leistungssteigernde Veränderungen am Motor oft zu einer geringeren Lebensdauer dieses Bauteils, da er ständig am Limit arbeiten muss. Daher ist oft die Frage, ob die Steigerung der Leistung auf Dauer Sinn macht. Ein Motor ist immerhin nicht günstig. Doch auch mit schnellen Autos kann man langsam fahren.

Die höheren Kräfte treiben den Verschleiß an bewegten Teilen wie zum Beispiel Lager oder Pleuel in die Höhe und führen letztlich zum Defekt. Was klar ist, denn auch ein Herz, dass einer erhöhten Dauerbelastung ausgesetzt wird, wird irgendwann krank und muss dann behandelt werden. Anhand der Aufgabe des Motors ist klar, dass er das Herzstück und damit auch des Herz des Fahrzeuges ist. Bei aller Liebe zum Diesel-Tuning sollten solche Veränderungen daher mit Vorsicht und Bedacht vorgenommen oder oder von vorneherein verstärkte Lager, Pleuel und so weiter zusätzlich eingebaut werden.

Autofans wissen es längst. Alles zum Thema Diesel-Tuning kann man nicht nur in diversen Fachzeitschriften und im Internet lesen, sondern auch auf Automessen bewundern und bestaunen. In den modernen Dieselmotoren werden Steuerelemente verwendet, die den Verbrauch optimieren. Der Dieselmotor arbeitet also ein festes Programm ab. Damit ist es möglich, dass auch die Dieselmotoren den gestellten Abgasanforderungen gerecht werden. Ein Diesel-Tuning ist somit auch durch ein so genanntes Chiptuning möglich. Dabei werden Chips verwendet, die auf das Steuerelement des eigenen Fahrzeuges zugeschnitten sind.