Winterreifen

Winterreifen bringen Sie sicher durch die kalte Jahreszeit

Ein guter Winterreifen hält Ihr Auto auch bei kalter Witterung sicher auf der Fahrbahn. Deshalb sollten Sie beim Kauf unbedingt auf die Qualität achten.

 
 

Seit dem Jahr 2006 sind Winterreifen für Fahrzeuge in der kalten Jahreszeit zwingend vorgeschrieben. Hintergrund ist eine Änderung der Straßenverkehrsordnung, nach der die Ausrüstung der Kraftfahrzeuge an die Wetterverhältnisse anzupassen ist. Wenn ein Autofahrer im Winter mit Sommerreifen unsicher fährt, dann ist ein Bußgeld in Höhe von zwanzig Euro fällig, bei Gefährdung anderer sogar vierzig Euro und ein Punkt in Flensburg. Ohne Winterreifen geht der Autofahrer aber noch ein anderes Risiko ein: Bei einem Verkehrsunfall kann er seinen Versicherungsschutz verlieren. Verantwortlich für die richtige Bereifung sind der Fahrer und der Fahrzeughalter.

Dies betrifft insbesondere Firmenfahrzeuge und Leihwagen. Der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, die Autos, die er seinen Angestellten zur Verfügung stellt, mit der geeigneten Ausstattung zu versehen. Bei Mietwagen sollte man bereits bei der Bestellung auf Winterreifen bestehen und vor Ort überprüfen, ob sie auch tatsächlich aufgezogen sind. Es gibt viele Irrtümer über Winterreifen. So argumentieren manche Autofahrer, sie wären zu teuer. Aber Winterreifen kosten auch nicht mehr als Sommerreifen, und diese werden in der kalten Jahreszeit geschont, so dass sich deren Laufleistung erhöht. Auch das Argument, dass es bei uns wenig schneit, zählt nicht.

Nicht nur, dass Schnee und Eis bei uns häufiger sind, als man meint, es kommt hinzu, dass Sommerreifen bereits bei Temperaturen unter sieben Grad Celsius stark an Bodenhaftung verlieren, da sie durch die Kälte starr werden. Damit ist auch gleich ein weiterer Einwand beseitigt: Neue Sommerreifen können keinesfalls einen Winterreifen ersetzen, da dessen Gummimischung auch bei Kälte biegsam bleibt und somit wesentlich bessere Haftungseigenschaften hat. Die geringere Haftung von Sommerreifen kann bei niedrigen Temperaturen auch nicht mehr von ESP und ABS ausgeglichen werden, weil selbst diese elektronischen Helfer keine physikalischen Grenzen überwinden können.

Wenn Sie nicht wissen, wohin mit den Sommerreifen im Winter, dann fragen Sie doch Ihre Werkstatt oder Ihren Reifenhändler. Viele Werkstätten bieten Ihnen inzwischen an, die Reifen gegen eine geringe Gebühr zwischenzulagern. Außerdem nehmen sie Ihnen auch noch den Reifenwechsel ab, so dass Sie Ihre Winterreifen bei kaltem Wetter nicht selbst aufziehen müssen. Ungefähr die Hälfte eines Kalenderjahres ist in Deutschland Winterreifenwetter, und in Ihrem eigenen Interesse sollten Sie in dieser Zeit nicht mit Sommerreifen herumfahren.