Gebrauchtwagenpreise

Gebrauchtwagenpreise kann man im Internet vergleichen

Niedrige Gebrauchtwagenpreise machen den Kauf eines Autos aus zweiter Hand attraktiv. Einen Überblick über den Markt für Gebrauchte bekommt man im Internet.

 
 

Wer sich über die aktuellen Gebrauchtwagenpreise informieren will, der hat verschiedene Möglichkeiten. Eine der effektivsten ist sicherlich die gezielte Suche nach dem gewünschten Auto bei einer der großen Gebrauchtwagen-Börsen im Internet. Hier sind Hunderttausende Angebote gelistet, der Kaufinteressent bekommt so eine wirklich gute Übersicht über das allgemeine Preisniveau.

Da man die Fahrzeugangebote auch räumlich eingrenzen kann und sich beispielsweise nur Autos im Umkreis von 50 oder 100 Kilometern um den eigenen Wohnort anzeigen lassen kann, treten auch örtliche Besonderheiten zutage. Dabei wird deutlich, in welchen Gebieten Deutschlands die Gebrauchtwagenpreise eher hoch liegen und wo eher niedrig.

Alternativ gibt es auch spezielle Online-Dienstleister für den zuverlässigen Auto-Verkauf übers Internet. So gibts zum Beispiel eine bundesweite Gebrauchtwagenbewertung bei wirkaufendeinauto.de.

Wichtig ist ein Überblick über die Preise für Gebrauchtwagen auch für eventuelle Verhandlungen mit einem Autohändler. Wenn man ein geeignetes Fahrzeug gefunden hat, der Preis aber zu hoch erscheint, kann man mit einem Hinweis auf ein günstigeres Angebot in 200 Kilometer Entfernung mitunter noch ein paar Prozente herausschlagen. Gelingt das nicht, kann man immer noch bei dem weiter entfernten Autohaus kaufen. Generell gilt aber: Wer nicht von Autohaus zu Autohaus fährt, sondern erst einmal online sucht, der spart eine Menge Zeit und Geld.

Die Gebrauchtwagenpreise unterliegen, je nach Fahrzeugsegment, nicht nur regionalen Unterschieden, sondern auch saisonalen Schwankungen. So sind beispielsweise die Preise für Cabriolets oder wenig wintertaugliche Sportwagen von November bis Februar am niedrigsten. Umgekehrt gilt allerdings nicht, dass Geländewagen im Sommer zu Schnäppchen werden – die Allrad-Autos haben inzwischen das ganze Jahr Konjunktur, und kaum ein Besitzer fährt damit wirklich ins Gelände.

In Bewegung geraten die Gebrauchtwagenpreise auch immer dann, wenn von dem betreffenden Auto ein neues Modell vorgestellt wird. Viele Käufer wollen dann die neueste Generation fahren und stoßen ihren bisherigen Wagen ab. Die Folge: Das Modell kommt massenhaft auf den Markt und verliert deshalb an Wert. Freuen können sich die Gebrauchtwagenkäufer, die den Wagen zu einem Bruchteil des früheren Listenpreises erwerben können.

Besonders groß ist die Differenz zwischen Neupreisen und Gebrauchtwagenpreisen bei Luxuskarossen. Schon in den ersten drei Jahren verlieren sie oft 40 oder 50 Prozent an Wert - und mit einem gepflegten Gebrauchten der Oberklasse im Alter von fünf oder sechs Jahren bekommt man Luxus zum Spartarif.