Caterham

Mit dem Caterham ordentlichen Fahrspaß erleben

Der Caterham ist ein Auto, das zwar nicht sehr verbreitet ist, dafür aber umso mehr Fahrspaß bietet. Der kleine Flitzer wird in England gefertigt.

 
 

Es gibt einige Automodelle, die zweifelsfrei als Exoten bezeichnet werden müssen, da man sie im Straßenverkehr nur äußerst selten zu sehen bekommt oder weil sie mit bestimmten Eigenarten aufwarten, die man von anderen Fahrzeugen her nicht kennt. Leider gibt viel zu wenige Autofahrer, die sich den Erwerb eines solchen Autos zutrauen – dabei können diese Autos so viel zu bieten haben.

Eines der mit Abstand besten Beispiele für solch ein Exoten Auto ist der Caterham. Bei ihm handelt es sich um einen leichten Sportwagen, der aus Großbritannien stammt. Ursprünglich wurde das Fahrzeug von Lotus produziert – bis die Rechte am Fahrzeug von Caterham gekauft wurden. Lotus hatte das Modell bereits in den 1970er Jahren eingestellt und sich auf die Weiterentwicklung der bestehenden Modelle konzentriert.

Im Hause Caterham hat man hingegen an diesem einem Modell festgehalten – auch heute entspricht es im Wesentlichen immer noch dem Fahrzeug, dessen Rechte einst gekauft wurden. Allerdings hat sich seither eine Menge getan: Die Fahrzeuge werden nach neueren Produktionsmethoden gefertigt, was zu einem spürbaren Anstieg der Qualität geführt hat. Wer sich heutzutage für den Kauf eines neuen Caterham entscheidet, braucht sich wegen der Technik nicht zu fürchten: Die Fahrzeuge überzeugen durchweg.

Allerdings sei gesagt, dass der Caterham keinesfalls ein typisches Alltagsauto ist. Zwar ist es theoretisch möglich, das Auto im Alltag zu fahren – doch im eigentlichen Sinne handelt es sich um einen leichten Sportwagen, der für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipiert wurde. Diesbezüglich ist anzumerken, dass der kleine Flitzer längst nicht nur auf dem Asphalt fahren kann: Seine Konstruktionsweise erlaubt auch dem Einsatz im leichten Gelände. Daher verkörpert er auch ein äußerst beliebtes Rallyefahrzeug.

Wer einen Caterham kaufen möchte, hat die Qual der Wahl: Aus dem Basismodell hat der Hersteller inzwischen mehrere Modellvarianten herausgearbeitet. Das Spektrum reicht vom besonders leichten Modell bis hin zum Fahrzeug mit Käfig. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass der Wagen auch im Bausatz erhältlich ist. In Heimarbeit kann das Auto zusammengesetzt werden – die hieraus resultierende Kostenersparnis liegt bei etwa 4.000 britischen Pfund. Wer sich das Geschraube ersparen möchte, entscheidet sich ganz einfach für einen Neuwagen.