Autohäuser

Autohäuser bieten Sicherheit beim Autokauf

Ob Neu- oder Gebrauchtwagen – wer beim Fahrzeugkauf auf Autohäuser setzt, hat dank der gesetzlichen Gewährleistung mehr Sicherheit als beim Kauf von Privat.

 
 

Autohäuser müssen in Deutschland beim Verkauf eines Gebrauchtwagens an private Kunden grundsätzlich eine Garantie geben. Dafür hat eine Gesetzesänderung gesorgt, die vor einigen Jahren in Kraft trat und die den Kunden ein weitaus höheres Maß an Sicherheit beim Autokauf brachte. Nun müssen nämlich die Autohäuser Mängel, die in den ersten Monaten nach der Fahrzeugübergabe auftreten, kostenlos beseitigen. Früher war der Käufer vielfach auf das Wohlwollen des Händlers angewiesen, und er musste nachweisen, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Verkaufs bestand. Diese Beweispflicht ist nun entfallen.

Beim Kauf von Neuwagen gewähren die Autohäuser ohnehin zumeist recht großzügige Garantien, oftmals über mehrere Jahre und ohne Kilometerbegrenzung.

Die Preise in Autohäusern liegen im Gebrauchtwagensektor nicht zuletzt wegen der Garantie-Pflicht höher als beim Kauf von Privat. Doch das zusätzliche Geld ist gut angelegt, denn ein Privatmann verkauft „wie gesehen“. Das bedeutet: Er haftet in der Regel nicht für Mängel, und er hat keine Gewährleistungspflicht. Eine Ausnahme gibt es nur, wenn er bereits bekannte Fehler am Auto bewusst verschwiegen hat. Das nachzuweisen ist allerdings sehr schwierig.

Autohäuser geben dem Autokäufer also ein besseres Gefühl und auch objektiv mehr Sicherheit. Schließlich sind die meisten Käufer technische Laien und sind deshalb gar nicht in der Lage, den Zustand eines gebrauchten Fahrzeuges auch nur einigermaßen korrekt zu bewerten. Dank der Garantie können sie sicher sein, dass keine überraschenden hohen Zusatzkosten entstehen. Denn große Mängel, zum Beispiel am Motor oder am Getriebe, werden in der Regel innerhalb der ersten Wochen oder zumindest der ersten Monate nach dem Kauf sichtbar – und dann greift noch die Gewährleistung.

Viele Autohäuser verkaufen nicht nur neue und gebrauchte Autos, sondern haben auch eine angeschlossene Werkstatt. Hier werden die Fahrzeuge vor dem Verkauf „durchgecheckt“ und auch Reparaturen für die Kunden ausgeführt. Stammkunden können oftmals mit Rabatten rechnen.

Wer ein anderes Auto kaufen will, der kann die Autohäuser in der näheren Umgebung abfahren und sich auf diese Weise einen Überblick über das Angebot verschaffen. Oftmals hilft aber auch ein Blick in den Anzeigenteil der Zeitung. Die umfassendste Suche ist allerdings im Internet möglich. Große Portale listen Hunderttausende von Angeboten auf, die zuvor von Autohäusern in ganz Deutschland eingestellt wurden. Auf diese Weise findet garantiert jeder sein Wunschauto.