Autosteuer berechnen

Im Handumdrehen können Sie Ihre Autosteuer berechnen

Der KFZ-Steuersatz in Deutschland ist nicht einheitlich. Wer seine Autosteuer berechnen will, muss entsprechend zunächst einige Hürden bestehen.

 
 

Jeder der sich ein Fahrzeug anschafft und dieses anmeldet, muss dafür Autosteuer an das Finanzamt entrichten. Diese Steuer ist aber nicht für alle Fahrzeuge einheitlich veranschlagt, sondern wird anhand bestimmter Kriterien für jedes Kraftfahrzeug individuell festgelegt. Man muss sich eigentlich nicht einmal die Mühe machen, die Autosteuer selbst zu berechnen, denn das Finanzamt schickt einem mit absoluter Sicherheit eine Mitteilung, wie viel man zukünftig zu entrichten hat.

Da es hier, anders als zum Beispiel bei der Kfz-Versicherung, auch nicht die Möglichkeit gibt den Anbieter zu wechseln und so noch ein wenig Geld zu sparen, kann man sich nach Erwerb des Fahrzeugs ganz entspannt zurücklehnen und auf den Brief des Finanzamtes warten. Möchte man allerdings nicht das Risiko eingehen, dass einem bei Erhalt dieses Briefes der Schlag trifft, gibt es natürlich schon Wege vorab, also am besten bevor man den Kaufvertrag für das neue Auto unterschreibt, herauszufinden, wie viel an Kosten da zukünftig auf einen zukommen. Beim Autosteuer berechnen gibt es einige grundlegende Kriterien. So bemisst sich die Höhe der Steuer bei Krafträdern und Personenkraftwagen nach dem Hubraum, vorausgesetzt, das Fahrzeug wird durch einen Hubkolbenmotor angetrieben.

Bei Autos fallen zudem noch die Schadstoffemission und die Kohlendioxidemission ins Gewicht. Kauft man sich also einen älteren Gebrauchtwagen, so sollte man in jedem Fall den Vorbesitzer fragen, was er denn so an Autosteuer zu bezahlen hatte, denn, sofern es sich nicht um ein schadstoffarmes Fahrzeug handelt, kommt da ganz schön was zusammen. Handelt es sich um ein Fahrzeug, das nicht mit Hubkolbenmotor, sondern mit einem Wankelmotor angetrieben wird oder sich eines Elektromotors bedient, wird die Autosteuer nach dem zulässigen Höchstgewicht und bei Fahrzeugen mit dem zugelassenen Gesamtgewicht von über 3500 Kilogramm zusätzlich noch nach Schadstoff- und Geräuschemission berechnet.

Man kann die Höhe seiner Autosteuer also schon maßgeblich beeinflussen, in dem man sich im voraus Gedanken über das neue Fahrzeug macht. Je geringer der Hubraum und die Schadstoffemissionen des Fahrzeugs, desto geringer ist auch die zu entrichtende Autosteuer. Will man es ganz genau wissen, genügt ein Anruf beim Finanzamt, um seine zukünftige Autosteuer zu berechnen. Keine falsche Zurückhaltung also: Die Behörden helfen Ihnen bei Unklarheiten weiter.