Nitroeinspritzung

dank Nitroeinspritzung schneller beschleunigen

Der Einbau einer Nitroeinspritzung kann einiges bewirken und die Beschleunigung eines Autos deutlich steigern, sofern die Anlage richtig eingebaut wird.

 
 

Durch das gezielte Hinzuführen von Lachgas ist es möglich, die Leistung von Verbrennungsmotoren deutlich zu erhöhen. Die so genannte Lachgaseinspritzung ist vielen Autofahrern bekannt, insbesondere aus Hollywoodfilmen. Etliche Autofahrer nehmen an, dass es sich hierbei um ein System handelt, dass erfunden wurde und in der Praxis nicht angewendet werden kann. Doch es ist in der Tat so, dass man einem Automotor gezielt Lachgas hinzuführen und somit die Leistung kurzfristig steigern kann. Die so genannte Nitroeinspritzung ist auf dem Markt frei erhältlich und kann bei nahezu allen Fahrzeugen eingebaut werden.

Insbesondere in der Tuningszene findet man heutzutage mehrere Autofahrer, die den Schritt gewagt und ihr Fahrzeug entsprechend umgerüstet haben. Sie befinden sich in der Lage, gezielt beziehungsweise per Knopfdruck Lachgas hinzuzuführen, wodurch die Verbrennung kurzerhand gesteigert wird und der Motor wesentlich mehr Kraft entwickelt. Dadurch wird es möglich, noch schneller zu beschleunigen.

Im Grunde genommen funktionieren Nitroeinspritzungen nach einem ganz einfachen Prinzip. Sie werden direkt an den Motor angeschlossen, so dass das Gas hinzugeführt werden kann. Der Fahrer muss lediglich einen Druckbehälter mit Lachgas eingesetzt haben, damit das Gas hinzugeführt werden kann. Die Druckbehälter können dank eines einfachen Anschlusssystems schnell und unkompliziert gewechselt werden.

Was den eigentlichen Einbau einer Nitroeinspritzung betrifft, so lässt man diesen am besten in einer Kfz-Fachwerkstatt durchführen. Auf diese Weise lässt sich die Gewissheit erlangen, dass das der Einbau fachmännisch vorgenommen wird und die Einspritzung auch sicher funktioniert – wobei es auch einige Tuningfans gibt, die entsprechende Umbau- oder Nachrüstarbeiten auch selbst vornehmen.

Im Zusammenhang mit dem Einbau ist zu erwähnen, dass dieser nur bedingt gestattet ist. Daher gilt es den Einbausatz genau auszuwählen. Unter Umständen kann es vorkommen, dass die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) durch den Einbau einer Lachgaseinspritzung erlischt und das Fahrzeug nicht mehr am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen darf. Folglich gilt es bei der Auswahl genau aufzupassen oder eben ein Fahrzeug umzurüsten, das ausschließlich außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs wie zum Beispiel auf Veranstaltungen eingesetzt wird.