Gelenkwelle

Wie Sie die Gelenkwelle am Auto richtig ersetzen

Wenn eine Gelenkwelle ein zu hohes Spiel aufweist, sollte man sie ersetzen. Dies setzt allerdings vorauss, dass es einem gelingt, Ersatzteile zu finden.

 
 

Normalerweise sind die Gelenkwellen eines Autos so beschaffen, dass sie sehr lange halten beziehungsweise eine beeindruckend hohe Nutzungsdauer erreichen können. Allerdings kommt es auch immer ganz darauf an, wie lange ein Auto gefahren wird beziehungsweise wie es um die Laufleistung bestellt ist. Zudem spielen der Umgang mit dem Fahrzeug sowie dessen Pflege eine wichtige Rolle: Je nach Handhabung kann die Abnutzung größer oder geringer ausfallen. Bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung kann es deshalb vorkommen, dass eine Gelenkwelle oder unter Umständen auch mehrere Gelenkwellen aufgrund von Abnutzung auf sich aufmerksam machen.

Die geschieht in der Regel durch ein Klackern, welches beim Anfahren zu hören ist. Gewünscht ist das Spiel an den Wellen selbstverständlich nicht – letztlich kann es sogar eine Gefahr darstellen. Um kein Risiko einzugehen, ist es deshalb wichtig, zeitnah zu reagieren und einen Wechsel vorzunehmen. Letzten Endes muss auf das Fahrzeug und dessen Zustand einfach Verlass sein. Sofern man das Auto noch eine ganze Weile lang nutzen möchte, sollte man vor der Reparatur beziehungsweise vor einem Austausch nicht zurückschrecken, sondern lieber Geld investieren – die Sicherheit geht immer vor. Wer aus Kostengründen am Nutzen einer Reparatur zweifelt, sollte zu Papier und Stift greifen und einfach eine Berechnung durchführen: Es gilt zu ermitteln, ob sich die Reparatur noch lohnt, oder ob man auf ein anderes Fahrzeug umsteigt.

Hinsichtlich der Reparaturkosten ist anzumerken, dass eine Gelenkwelle gar nicht so teuer sein muss. Das eigentliche Ersatzteil ist in der Regel schnell und vor allem günstig bestellt – wobei auch hier wieder das Alter des Autos eine wichtige Rolle spielt. Je älter das Fahrzeug ist, desto schwieriger kann es sich gestalten, an Ersatzeile zu gelangen – zumal das Ersatzteil auch möglichst neu sein sollte. Vom Gedanken, eine gebrauchte Gelenkwelle zu kaufen, sollte man besser Abstand nehmen: Letztlich kann immer nur schwer gesagt werden, wie es um deren Zustand bestellt ist. Da ist es einfach sinnvoll, auf Neuteile zurückzugreifen. Auch diese können günstig gekauft werden. Dann gilt es nur noch den eigentlichen Wechsel durchzuführen – wer sich mit Automobiltechnik auskennt und den Austausch des Teils selbst vornehmen kann, befindet sich logischerweise im Vorteil und kann am meisten Geld sparen.