Autoverwerter

Autoverwerter haben sich bisher um alte Autos gekümmert

Autoverwerter haben sich bisher um das Recycling von alten Fahrzeugen gekümmert und diese bei Bedarf auch abgeschleppt. Sie sorgen für legale Entsorgung.

 
 

Autoverwerter füllen eine ganz eigene Betriebsform in der Kraftfahrzeugbranche aus und haben ihr eigenes System für die Rohstoffrückgewinnung. So mancher Autohalter stellt sein Fahrzeug einfach am Straßenrand ab, weil es zu alt, kaputt oder ohne TÜV ist und daher im Straßenverkehr nicht mehr eingesetzt werden kann. Obwohl diese Verfahrensweise illegal ist, kommt es immer wieder vor, dass abgemeldete Autos irgendwo vor sich hin rotten und eine Umweltbelastung darstellen. Wenn es der Polizei gelingt, den Schuldigen zu ermitteln, kann dies für den Betroffenen recht teuer werden. Daher führt der normale und legale Weg über den Autoverwerter.

Hatte das Fahrzeug einen so schweren Unfall, dass eine Wiederherstellung sich nicht rechnen würde, sprich ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt, oder der Schaden bzw. Defekt am Auto ist gar nicht mehr sinnvoll zu beheben, droht der Abschied vom geliebten Auto. In solchen Fällen ist es ein glücklicher Umstand, wenn der Autoverwerter gleichzeitig über einen Abschleppdienst verfügt und man sich nicht selbst um den Transport kümmern muss. Früher war die Entsorgung eines Fahrzeuges durch den Autoverwerter oftmals kostenpflichtig, heute werden sie eher so angenommen oder gar angekauft. Der Autoverwerter stellt dann auch den Verwertungsnachweis aus, den der letzte Besitzer des Fahrzeuges evtl. zu Beweiszwecken gegenüber dem Ordnungsamt benötigt.

Danach beginnt die eigentliche Arbeit des Autoverwerters. Die Fahrzeuge werden erst einmal gelagert und dann beginnt der Ausbau wichtiger, oft gehandelter Autoteile wie Motor, Getriebe, Lichtmaschine und so weiter. Diese Teile werden dann eingelagert und bei Bedarf abverkauft. Aber auch Teile der Karosserie, Elektroausstattung und Teile der Innenausstattung werden ausgebaut und eingelagert, soweit sie gut verkauft werden. Nicht so gängige Teile müssen sich die interessierten Kunden eventuell selbst ausbauen. Zum Schluss steht mitunter nur noch ein Autoskelett auf dem Platz beim Autoverwerter.

Bevor der Rest des Fahrzeuges dann endgültig entsorgt werden kann, ist durch die europäische Gesetzgebung noch unbedingt eine ganze Anzahl von Vorbehandlungen notwendig. Die Batterie wird ausgebaut, alle Flüssigkeiten wie Öl, Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit müssen restlos entfernt und separat entsorgt werden Erst jetzt darf der Autoverwerter den Rest des Fahrzeuges in die Autopresse oder in den Shredder schicken.