Schadstoffklassen PKW

Schadstoffklassen am PKW und ihre Bedeutung

Es ist so, dass die Schadstoffklassen der PKW maßgeblich über die Höhe der Kfz-Steuer bestimmen. Hier finden Sie hilfreiche Informationen zum Thema.

 
 

Ganz viele Fahrzeughalter haben sich schon einmal die Frage gestellt, auf welche Weise die Höhe der Kfz-Steuer ermittelt wird. Nicht selten kommt es vor, dass Autobesitzer immer wieder überrascht sind: Oftmals hätten sie mit einer niedrigeren Steuerbelastung gerechnet. Dementsprechend wird manchmal auch recherchiert. Dabei ist es gar nicht so kompliziert, die Ermittlung nachzuvollziehen. Im Endeffekt ist es so, dass eine handvoll Faktoren über die Besteuerung entscheidet.

Es ist ganz klar, dass Werte wie Hubraum und CO2-Ausstoß eine ganz entscheidende Rolle spielen. Ebenso wichtig sind aber auch die Schadstoffklassen der Pkw. Diese nehmen einen besonders großen Einfluss auf die Besteuerung: Je besser es um die Schadstoffklasse eines Autos bestellt ist, desto geringer fällt die steuerliche Belastung aus. Daher kann allen Leuten nur dazu geraten werden, die Schadstoffklassen ihrer Fahrzeuge zu ermitteln und zu vergleichen.

Am einfachsten hat man es, wenn man kurzerhand beim Autohersteller nachsieht. Üblicherweise ist es über die Webseiten der Autohersteller möglich, mehr über die einzelnen Modelle zu erfahren – dort können die gesuchten Daten abgelesen werden. Alternativ kann man sich auch mit dem Autohaus in Verbindung setzen und dort eine Anfrage stellen. Letztendlich gestaltet es sich auf diese Art und Weise zumeist am einfachsten, an die gesuchten Informationen zu gelangen.

Alternativ können die Schadstoffklassen der Pkw auch über den Fahrzeugschein beziehungsweise über die Zulassungsbescheinigung I ermittelt werden. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die eigentliche Schadstoffklasse dort nicht eingetragen ist. Stattdessen findet man lediglich eine Schadstoff-Schlüssel Nummer vor. Anhand dieser Nummer ist es dann möglich, die eigentliche Schadstoffklasse wie zum Beispiele Euro 3, Euro 4 oder Euro 5 zu ermitteln. Dazu benötigt man noch eine Tabelle, anhand welcher die Daten abgelesen werden können.

Allerdings helfen einem diese Daten im Endeffekt auch nicht mehr weiter, wenn man ein Auto bereits gekauft hat. Die Erlangung einer besseren Einstufung kann höchstens bei Dieselfahrzeugen erfolgen, die über keinen Partikelfilter benötigen und bei welchem gleichzeitig eine Nachrüstung möglich ist. Ansonsten sollte man direkt beim Kauf auf die Schadstoffklassen der Pkw achten und somit eine gute Auswahl treffen.