Motorcross

Ein Motorcross Helm schützt vor schweren Verletzungen

Wer keine schweren Verletzungen riskieren möchte, der sollte auf jeden Fall einen Motorcross Helm tragen. Das ist die Pflichtausstattung für diesen Sport.

 
 

Wer heutzutage den Motorcross Sport ausübt und dabei keinen Helm trägt, der ist absolut verantwortungslos. Nicht in Bezug auf andere, sondern in Bezug auf sich selber. Denn im Prinzip ist es ein ungeschriebenes Todesurteil, denn wenn etwas passiert ist der Kopf ungeschützt und somit sind lebensgefährliche Verletzungen vorprogrammiert. Der Motorcross Helm wurde nach ganz speziellen Anforderungen gefertigt, denn er muss extremen Belastungen stand halten, gerade wenn es zum Unfall kommt. Eine spezielle Konstruktion ist hier von Nöten.

Doch erst einmal etwas allgemeines. Unter Motorcross versteht man eine beliebte Variante des Motorsports, die es sowohl für Motorradfahrer als auch für Quadfahrer gibt. Der Begriff Motorcross entstand durch eine Verbindung der beiden Wörter Motorcycle und Cross Country. Cross Country steht für das Gelände, in dem die Fahrer unterwegs sind. Das Motorcycle logischerweise für das Quad oder das Motorrad. Das bedeutet natürlich, dass die Maschinen auch entsprechend geländetauglich sein müssen, sonst hat man sehr schlechte Karten.

Eine Motocross-Maschine zeichnet sich durch lange Federwege, eine progressive Federkennlinie sowie besonders grobstollige Reifen aus. Dabei muss man aber auch sagen, dass diese Motorcross Maschinen selbstverständlich nicht für den normalen Straßenverkehr zugelassen sind. Neben der Sicherheitsausstattung, wie Kleidung und auch Handschuhe, gehört eben dieser Motorcross Helm mit dazu. Wie schon erwähnt, muss er getragen werden. Er hat eine spezielle Konstruktion. Natürlich gehören auch Protektoren an Knien, Ellenbogen und diversen anderen Körperstellen hinzu.

Wenn man diesen Sport betreibt, sollte man sich genau beraten lassen, wenn man sich einen Motorcross Helm zulegt. Denn der Helm muss genau passen und darf in keiner Weise auch nur leicht verrutschen. Er muss wie angegossen sitzen, soviel steht fest. Ein guter Verkäufer und Berater in diesem Bereich wird das wissen und entsprechende Modelle zeige, die an den Mann beziehungsweise Fahrer angepasst werden können. Das ist lebenswichtig. Nur ein leichtes Verrutschen kann schon zu ernsthaften Problemen im Falle eines Unfalls führen, da er nicht mehr richtig am Kopf anliegt. Das bedeutet letztendlich wieder lebensgefährliche Verletzungen. Gute Beratung ist der Grundstock beim Kauf. Und man muss selbst mit dem Motorcross Helm gut zurecht kommen, ansonsten wird man nicht glücklich damit.